18. Dezember 2010

Handstulpen

und weil ich schon mal in Übung bin habe ich mir, passend zu meinem gestrickten Fransenschal, Stulpen gestrickt. Die Fransenborde kann man je nach Kälteempfindlichkeit zurück oder weiter über die Finger klappen.







15. Dezember 2010

kurz nachgedacht - ran an die Nadeln

Wegen einer Arthrose der Daumensattelgelenke mache ich mir abends einen Salbenverband. Messerrückendick aufgetragene Salbe. Ein Verband ist umständlich und verrutscht nachts.

Frau denkt kurz nach - und strickt sich eine Verbands-Stulpe aus Baumwollgarn. Kochfest natürlich.
Und weil Frau frau(lich) ist, bekommt die Verbands-Stulpe Rüschen und eine Häkelblume.

11. Dezember 2010

Hassen Sie Giersch?

Plagt sich noch jemand mit Giersch herum?

Hier habe ich unglaublich viele Rezepte gefunden. Allein für Giersch, den ich hier GottseiDank nicht habe:

Giersch (Geißfuß) Rezepte:

Giersch-Eintopf
Gierschsalat mit kross gebratenem Räucherspeck und Croûtons
Gurkensalat mit Giersch und Gundermann
Salat von getrockneten Tomaten mit gebackenem Mozzarella und mariniertem Giersch
Giersch in Mozzarella-Sahne
Gierschgemüse mit Sauerampfer und Käsesouffle
Giersch-Truffade (Geißfuss-Truffade)
Gefüllte Tomaten mit Giersch
Gefüllte Gierschkartoffeln
Kartoffel- Käse- Rösti mit Giersch
Gierschreis
Risotto mit Giersch (Geißfuß) und gebratenen Scampi
Eierkuchen mit Giersch und Pilzen
Giersch-Fetucchini
Giersch - Maultaschen
Kalbsfilet mit Giersch im Filoteig
Mini-Quiches mit Giersch
Giersch-Brennessel-Lasagne
Pastete von Brennessel, Giersch und Beinwell (doppelt)
Giersch-Brötchen (siehe auch bei Gundermann!)
Giersch-Torte
Gierschlimonade
Giersch-Limonade à la "Almdudler"

Dieser Blog ist super. Ich werde im nächsten Jahr ausgiebig Rezepte testen. Inunserem Garten wächst GsD keiner, aber beim Nachbarn!

5. Dezember 2010

Wieder eine Baustelle

Dazu haben wir überhaupt keine Lust mehr :-(((

Wir haben das Lüftungsrohr für den Kamin vermisst. Beim Planieren hat der Bauunternehmer es versehentlich vergraben, jetzt wieder gesucht und gefunden. Das Rohr war nicht nach oben geführt und nicht verschlossen *grrrrr*.



Wenn das abgeschlossen ist, können wir endlich den Brunnenplatz gestalten. Einige Pflänzchen warten schon darauf:



Die Erde ist so nass, dass wir erstmal nur die Pflanzen in die Erde gebracht haben. Die Gestaltung des Kieskreises haben wir verschoben. 


Heucheras "palace purple", Carex, die Bubiköpfchen sollen den Boden komplett bedecken.



Hydrangea arborescens "Annabelle", ganz vorne noch zu sehen Ajuga reptans "Black Scallop", zwei Heben,
Houttuynia cordata, weiße Digitalis


Lysimachia nummularia "Aurea", Azalee, hohes Sedum,

Sieht alles noch ein bißchen wirr aus, wird bestimmt werden.


4. Dezember 2010

kleine Adventsfreude

Ich habe schon mal erzählt, dass es hier keine Tannenzweige zu kaufen gibt.

Bei meinem letzten Besuch im Gartencenter hatte ich Glück. Im Abfalleimer fand ich Zweige, die von den Weihnachtsbäumen abgeschnitten wurden. Bezahlen musste ich nichts.





Es gibt also doch noch ein Adventsgesteck.

2. Dezember 2010

Gartenansichten - Dezember 2010

Jetzt hat es uns auch erwischt. Die Romantik und das 10 cm hohe Schneechaos sind da! Autobahnen sind gesperrt. Das Land liegt lahm. Hier hat keiner Winterreifen. Warum auch, es schneit nur alle paar Jahrzehnte und der Schnee ist gleich wieder weg. Wir haben minus 1,3°. Kaum jemand hat richtig feste Winterkleidung.

So habe ich mich auch beeilt und fotografiert bevor die Sonne richtig durchkam. Jetzt ist sie da und alles beginnt zu schmilzen.

Hier ruht der Salat unter einer Vliesdecke




 
 Ob die Artischocke wohl mit dieser Schneelast fertig wird?





 

 Nandina domestica leuchtet auch im Schnee



 Hilfe, ich habe das Wasserfass nicht entleert




Der Arbeitsplatz jedenfalls ist winterfest aufgeräumt


Der Lavendel blüht einfach weiter


Und hier die umwerfende Salvia lavendulifolia





  
 Die angewehte Schneeschicht löst sich als Band


und Otilea bettelt doch bitte gleich durch das Fenster eintreten zu dürfen. Der Weg bis zur Katzenklappe ist viel zu weit bei diesem Wetter.




26. November 2010

Gartenansichten - November 2010

Nachdem ich seit Mitte Oktober nichts im Garten gemacht habe, ist dringend ein Pflegedurchgang notwendig. Für die ersten drei Jahre habe ich mir vorgestellt, einen erhöhten Pflegeaufwand im Garten leisten zu müssen. Ich bin sehr erfreut, dass sich der Aufwand in Grenzen hält schon im ersten Jahr.

Eine Erkenntnis konnte ich auch schon gewinnen. Chrysanthemen und Astern gedeihen hier offensichtlich nicht so gut. Die Blüten sind alle verfault, nicht nur bei mir. Während Rosen jetzt im Herbst noch mal so richtig loslegen. Viele Pflanzen erleben einen Wachstumsschub. Die Feuchtigkeit nach den trockenen Monaten ist sicher der Auslöser.







Der spanische Salbei, Salvia lavendulifolia, ist wirklich umwerfend. Er blüht unermütlich seit Sommeranfang.


                          
Das Brunnenoberteil, das wir zu zweit kaum heben können, hat eine Sturmboe vom Brunnen geweht. Es hat einen Sprung. Wir hatten es nicht an der Mauer befestigt, weil sie nicht uns gehört und der Nachbar verkauft hat. Nun haben wir den neuen Nachbarn kennengelernt und er ist einverstanden mit der Befestigung an seiner Mauer.




Auf unseren kleinen Acker haben wir als Gründüngung Esparsette gesät. Sie soll uns den verfestigten Boden lockern.



Eine Erdbeere hat auch noch Hoffnung



Und beim Salat möchten wir mal testen wie lange er noch wachsen mag. Evtl. mit einem Vlies als Kälteschutz.

                           

Gesät habe ich auch nochmal






Und sie ist ja so schön, die Nandina domestica.


                        


Der Bubikopf gedeiht wunderbar. Mal sehen wie er über den Winter kommt.






Otilea ist bei jedem Gartenspaziergang dabei.







Die Veilchen sind ein wunderbarer Bodendecker. Ihnen macht weder Hitze noch Regen etwas aus.



Hier wachsen Glockenblumen als Bodendecker



Die Camelie blüht auch noch


Und was hier so salatmäßig aussieht, ist tatsächlich Salat. Siehe hier
Er schmeckt prima







Der Holzvorrat lichtet sich schon ein bißchen. Wir machen uns jeden Morgen zum Frühstück ein kleines Holzfeuer. Eigentlich ist es noch nicht kalt genug dafür. Aber es ist soooo schön!


Die Gießkannen könnte ich auch endlich aufräumen.


Und der Ceanothus fängt wie wild zu wachsen an



Der Lavendel blüht wieder



Und bei den nächsten beiden unscharfen Photos sieht man, wie sich das Holzfeuer im Salbei spiegelt.