27. April 2010

Päonia Rockii Hybride "Bai zhang bing" II.

sie ist aufgeblüht, zum ersten Mal!

Von der Knospe zur Vollblüte:





Dieses Bild, mit den Tautropfen, finde ich besonders schön - unbedingt vergrößern durch anklicken


























Hier noch mal die ganze Pflanze im Topf mit knospigem Allium

22. April 2010

Aussaat-Tagebuch April 2010 II.





Noch weitere Aussaaten:


Cistus incanus ssp. corsicus

Samen von Rareplants

30 (70)cm, Korsische Zistrose ist ein niedrig bleibender verholzender Strauch mit behaarten Blättern mit leicht gewellten Rändern und schönen, kräftig rosa Blüten während des Sommers. Die Art ist heimisch an offenen Standorten in Gebirgen und Wäldern auf Korsika (Frankreich). Für jeden guten, gut durchlässigen Boden an einem geschützten, vollsonnigen Standort. In kälteren Klimaregionen vorzugsweise frostfrei in Kübeln kultivieren bei einem Minimum von etwa 5°C im Winter. VII-VIII.

__________________________________________

Zwei Päckchen von IMPATIENS F1 hybrid, "Candy White"

Die Samen habe ich bei

Chiltern Seeds

gekauft.

__________________________________________

Ausgesät habe ich auch

Thymus serpyllum - Feldthymian

Er soll zwischen den Trittplatten wachsen.

__________________________________________

Ocimum basilicum - basil - Basilikum

Samen gekauft bei Lidl

gekeimt nach 4 Tagen



__________________________________________

Cymbalaria muralis - Zimbelkraut

gekauft bei Rühlemann's

Zierliche Pflanze ideal zum Schmücken von Mauern, aber auch in Fugen und Ritzen. Oder auch nur als schöner Bodendecker, in Gefäßen hübsch herabhängend. Weiße bis helllila, zarte, zerbrechlich wirkende Blüten - eben wie ein Mauerblümchen! Das leicht scharf schmeckende Kraut wurde früher zum Würzen von Salaten wie Kresse verwendet. Die winzigen Blüten färben gelb (jedoch nur für den Lebensmittelbereich geeignet, da nicht beständig). Braunwurzgewächs. Im gesamten Europa vor allem im Mittelmeerraum verbreitet.

Synonyme:
Mauerblümchen

Lichtbedingungen:
Diese Kräuter gedeihen überall, an schattigen Standorten wachsen sie aber wesentlich langsamer.

Gieß- und Erdbedingungen:
Gartenpflanzung: Normal feuchter Standort; ein ausreichender Wasserabzug (Drainage) sollte vorhanden sein, um Vernässen zu vermeiden - Pflanzung im Topf: Gleichmäßig leicht feucht halten, auf keinen Fall zu naß

Aussaathinweis:
Freilandaussaat möglich, sonst Saatschale


___________________________________________

Cosmos "Géant Sensation Purity blanc" - Schmuckkörbchen

gekauft bei Jardiland

sie sind nach 4 Tagen gekeimt


____________________________________________

15. April 2010

Comment tout a commencé

Posting in deutsch:





Après avoir exaucé mon plus grand souhait (j'ai rencontré l’homme de mes rêves et nous nous sommes mariés), nous avons conçu notre future maison. En premier, nous avons dû décider ou nous voulions vivre en Europe. Nous avons choisi le sud-ouest de la France sur la côte atlantique. Nous aimons bien la ville universitaire de

LA ROCHELLE

avec son offre culturelle.

En plus nous voulions vivre à la campagne. La ville devrait être accessible en transport en commun et le village devait avoir toutes commodités nécessaires pour la vie quotidienne :

• Médecin, dentiste, pharmacie, les physiothérapeutes

• Supermarché, boulangerie, boucherie-charcuterie


• Salon de coiffure, banque, bureau de poste etc. etc.


• et même beaucoup d'autres offres


Le terrain que nous avons acheté en 2008 correspondait à toutes ces conditions.


Notre terrain c’est le champ de blé. Il est carré et a une superficie de 478 m², du grillage ici devant et en largeur la largeur du mur du fond.

12. April 2010

Heute war Brotbacktag

Gebacken wurden Bauernbrot




Körnerbrötchen



und Walnussbrot






Hier mein Rezept für diesen Backtag. Es gibt noch andere Zusammenstellungen.



Allgemeiner Brotbacktag:


Gestern hatte ich schon den Sauerteig gefüttert.


Vorteig:
Sauerteig
750 g Roggenmehl
600 ml Wasser


Und so ging es heute los:


6 Esslöffel Sauerteig abnehmen für den nächsten Brotbacktag

Sauerteig aufteilen: ein etwas größeres Drittel für das Bauernbrot

Nussbrot, Nüsse einweichen

100 g Walnüsse mit gerade soviel kochender Milch übergießen, dass die Nüsse bedeckt sind, so abkühlen lassen.

Hauptteig Bauernbrot:

800 g Roggenvollkornmehl
400 g Weizenvollkornmehl
3 gehäufte TL Vollmeersalz
2 EL Kümmel, ganz
1 EL Koriander, ganz
1 TL Anis, ganz
1 TL Fenchel, ganz
½ TL Kardmon, gemahlen
¾ l lauwarmes Wasser

Alle Zutaten vermischen und 10 bis 15 Minuten kneten.

Teig herausnehmen, mit Vollkornmehl ausstreuen, Teig wieder hineinlegen, mit Vollkornmehl bestäubt und zugedeckt 1 ½ bis 3 Stunden gehen lassen, bis das Teigvolumen knapp um die Hälfte zugenommen hat und sich kleine Risse an der Oberfläche zeigen.

Teig auf bemehlter Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten, eine Kugel formen und diese mit dem Teigschluss nach oben in einem gewärmten, gut bemehlten Brotbackkörbchen, zugedeckt und warmgestellt, 45 bis 60 Minuten gehen lassen bis sich kleine Risse zeigen.



Nussbrot

300 g Roggenmehl
240 Weizenmehl
15 g Salz
10 g Hefe
300 ml Wasser, lauwarm
Alle Zutaten vermischen und kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Mit einem feuchten Tuch abdecken und ca. 40 Minuten ruhen lassen bis er doppel hoch aufgegangen ist.



Körnerbrot

350 g Dinkelmehl
70 g Buchweizen
70 g Sonnenblumenkerne
70 g Leinsamen
70 g Sesam
2 TL Salz
400 ml lauwarmes Wasser
Alle Zutaten lange verrühren (der Teig ist sehr weich)
In Brötchenbackformen geben und 40 Minuten bei 250’° backen



Nussbrot

in den bemehlten länglichen Gärkorb geben und mit einem feuchten Tuch abgedeckt weitere 30 bis 40 Minuten gären lassen.

Bauernbrot:

Brotteig auf das Backblech kippen, schnell mit Wasser bestreichen, mit Kümmel bestreuen und mit einer Gabel auf der gesamten Oberfläche einige Male einstechen.




Backen:

20 Minuten bei 250°, 1 Stunde bei 180°, 10 Minuten bei Nachhitze backen

Die Brötchen nach 35 Minuten und das Nussbrot nach 45 Minuten herausnehmen.

11. April 2010

Frühling im Interimsgarten

Es blüht in Kisten und Töpfen:





















Otilea inspiziert jeden Tag mehrmals die Kisten. Anfangs hat sie sich natürlich hineingesetzt, jetzt aber eingesehen, dass das nicht gut ankommt. Ich habe ihr Laufstraßen dazwischen gemacht, wunderbare Verstecke zum Schmetterlingsjagen. (Gott sei Dank immer erfolglos)




Passend zu den Frühlingsblühern ein Tipp:

7. April 2010

Unsere Apfelplantage


Unsere Apfelplantage besteht aus 3 Palmetten-Apfelbäumen


Die Apfelblüte beginnt 28.3.2011



Sommer 2010


Bei großer Hitze wurden sie gepflanzt. In den Töpfen war es ja noch heißer.
Und hier die ersten Bilder von den leidenden Bäumchen unmittelbar nach der Pflanzung, noch ohne Wasser:



Malus « Belle de Boskoop » – Pommier Belle de Boskoop – Apfel
als Doppelpalmette
steht an der Nord-Pergola

Wir hoffen auf feste, erfrischende süßsäuerliche Äpfel



Pflückreife: Anfang bis Mitte Oktober


Genussreife: November bis April


Aussehen: groß, breitrund, oft etwas unregelmäßig geformt; stark berostete Schale, gelbgrün bis blutrot


Geschmack: Fruchtfleisch grobzellig und fest, schnell verbräunend; kräftig säuerlich und aromatisch; sehr gut für ApfelkuchenBesonderheiten: relativ robust und wenig anfällig für Schorf und Mehltau; bei Trockenheit vorzeitiger Fruchtfall; bei sehr kühler Lagerung anfällig für Fleischbräune; hoher Vitamin-C-Gehalt

Als Bestäubungspartner haben wir die „Reine de Renette“ gepflanzt.



Sommer 2010
9.6.11

Juli 2011

2011 haben wir im August geerntet. Sie schmecken wunderbar.
Sie hat noch einmal geblüht und vier Äpfel bekommen. Diese haben wir im November geerntet
______________________________________________________

Malus « Akane » - Pommier Akane – Apfel
als Doppel-Palmette
steht an der Nord-Pergola


Aussehen: Die Früchte dieses Herbstapfels sind mittelgroß bis klein und haben eine glatte Schale, die fettig wird, wenn der Apfel überreif ist. Die leuchtend rote Fruchtfarbe ist auf dem gelben Grund verwaschen.


Geschmack: Einen mild säuerlichen Genuß bietet das feste, weiße Fruchtfleisch.


Pflückreif sind die Äpfel Mitte September,


genußreif ab Mitte November.


Sommer 2010
25.4.11


Malus
«„Reine de Renette“
» - Pommier „Reine de Renette“
Apfel
"Goldparmäne"

als Doppel-Palmette
steht an der Nord-Pergola


Wuchs: mittelstark, mit Ertragsbeginn schwächer; frühe und hohe Erträge


Reifezeit: im September pflückreif;


genussreif nach kurzer Lagerung ab Oktober; lagerfähig bis Januar


Aussehen: klein bis mittelgroß; rund bis leicht hoch-oval; gelbliche bis orangerote, leicht geflammte Schale; sehr appetitliches Äußeres


Geschmack: süß-fruchtig mit feiner Säure, leicht nussig, saftig; später leicht mürbe; geschmacklich eine der besten Tafelsorten


Besonderheiten: mäßig schorf- und mehltauanfällig; gelegentlich Blutlaus- und Krebsbefall; gute Befruchtersorte; etwas wärmebedürftig; für Streuobstwiesen geeignet

Als Bestäubungspartner ist Akane gedacht

9.6.11
Juli 2011

________________________________________________



Was dem Apfel so nachgesagt wird:


„Ein Apfel am Tag ersetzt den Arzt“, lautet ein bekannter Spruch. Komisch, dass die lateinische Bezeichnung "Malus" – Übel, Leid, Unheil bedeutet. Ich nehme mal an, der Apfel heißt so, weil er genau dieses vertreibt.

Der Apfel enthält über 30 Mineralstoffe und Spurenelemente, zu erwähnen ist vor allem Kalium, das den Wasserhaushalt reguliert, und Eisen. Auf Grund der vielen verschiedenen Fruchtsäuren gilt er als so genannte Zahnbürste der Natur. Was er besonders gut kann - er reguliert die Darmtätigkeit. Er enthält wichtige Vitamine wie das

• Provitamin A
• die Vitamine B1, B2, B6, E und C
• Niacin und Folsäure

Ein wichtiger Inhaltsstoff ist das Pektin, das den Cholesterinspiegel senkt, Schadstoffe bindet und wieder ausschwemmt. Wissenschaftliche Untersuchungen geben außerdem Hinweise darauf, dass Apfelesser seltener an Bronchial- und Lungenkrankheiten leiden. Das wird auf die sekundären Pflanzenstoffe im Apfel, die so genannten Katechine, zurückgeführt. Die in der Frucht enthaltenen Flavonoide und Carotinoide scheinen das Krebsrisiko zu mindern und haben eine antioxidative Wirkung im Organismus.

Der Apfel ist das Hausmittel bei Durchfall, wenn man einen rohen, mit der Schale geriebenen Apfel isst.

Ein Apfel vor dem Schlafengehen verhindert Schlafstörungen,

Gegen Nervosität hilft Apfeltee: Ein ungeschälter Apfel in Scheiben geschnitten, mit einem Liter kochendem Wasser übergossen und zwei Stunden ziehen lassen, ergibt einen Apfelfruchttee.


°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Mein Apfel-Lieblingslied seit meiner Kindheit:

In einem kleinen Apfel
da sieht es niedlich aus;
es sind darin fünf Stübchen ,
grad wie in einem Haus.

In jedem Stübchen wohnen
zwei Kernchen, braun und klein;
die liegen drin und träumen
vom lieben Sonnenschein.

Sie träumen auch noch weiter
gar einen schönen Traum,
wie sie einst werden hängen
am lieben Weihnachtsbaum.
(Volksgut)


°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Eines mußt Du Dir stets merken,
wenn Du schwach bist: Äpfel stärken!

Äpfel sind die beste Speise
für Zuhause, für die Reise,
für die Alten, für die Kinder,
für den Sommer, für den Winter,
für den Morgen, für den Abend,
Äpfel essen ist stets labend.

Äpfel glätten Deine Stirn,
bringen Phosphor ins Gehirn,
Äpfel geben Kraft und Mut
und erneuern Dir Dein Blut.

Darum Freund, so laß Dir raten:
Esse frisch, gekocht, gebraten
täglich ihrer fünf bis zehn.
Wirst nicht dick, doch jung und schön,
und kriegst Nerven wie ein Strick.

 Mensch – im Apfel liegt Dein Glück !!
(Autor unbekannt)

Sau, Sau, Hurra!



Das Schäufele ist das Leibgericht vieler Franken, angerichtet mit Klöß und Soß. In Nürnberg kann man es, sehr lecker, in der Schäufelewärtschaft essen.


Auch Wikipedia kennt das Schäufele

6. April 2010

"Hopfen und Malz, Gott erhalt´s."

Bier und Wein galten in früheren Jahrhunderten als Grundnahrungsmittel, weil die Wasserqualität unzureichend und Wasser zum Trinken aus hygienischen Gründen ungeeignet war.


In Nürnberg wurde das untergärige Rotbier, und seit 1530 auch das obergärige weiße Bier gebraut.


Der Pro-Kopf-Verbrauch lag vom 15. bis ins 18. Jahrhundert bei beträchtlichen 200 Litern (man muss bedenken dass Kinder und Jugendliche in der Pro-Kopf-Rechnung eingeschlossen waren.)


Übrigens in Franken gibt es immer noch 270 Brauereien.


weiterlesen:


Brauwesen in Nürnberg

5. April 2010

Aussaat-Tagebuch April 2010





Ausgesät wurde

Agapanthus

Die Samen sind von Jean-Paul. Dankeschön!

























Die Saat ist gut aufgegangen:



_____________________________________________________


Asarum europaeum - Haselwurz




Die Samen habe ich bei

Templiner Kräutergarten

gekauft.

Die Haselwurz präsentiert sich im Garten als langsam wüchsiger, aber sehr schönlaubiger Bodendecker für Schattenplätze und als flächige Unterpflanzung im Gehölzbereich. Sein nierenförmiges, meist wintergrünes Laub ist auffällig glänzend und dunkelgrün.

Nach der Pflanzung benötigt sie einige Zeit zum Einwurzeln, ist dann jedoch sehr robust und pflegeleicht und verträgt auch zeitweilige Trockenheit.

Asarum europaeum ist bereits seit dem Altertum als Arzneipflanze bekannt. Neben Plinius dem Älteren beschrieb auch Dioskorides die Pflanze wie folgt: sie "habe wärmende und harntreibende Kraft und sei gut wider die Wassersucht und die langwehrende Wehthumb der Hüfft*. Sieben Quintlein der Wurtzeln mit Methe oder Honigwasser getruncken treiben die Monatliche Zeit der Frawen zusampt den bösen Feuchtigkeiten durch den Stuhlgang …"
Hildegard von Bingen warnt vor der abtreibenden Wirkung der Haselwurz.
Otto Brunfels beschreibt 1532 aus Haselwurz destilliertes Wasser als Abtreibungsmittel, welches "bößer Schlepseck** haben und wann sye so ein stücklin wisszen, vertrieben und tödten sye die Kinder in muter leip und setzen darnach wider ein kränzlin (als Zeichen der Jungfernschaft) auff."

Arzneilich wird die Haselwurz heute noch in der Homöopathie verwendet. Die wichtigsten Anwendungsgebiete sind Erkältungen, Grippe, Übelkeit, Hitzewallungen, und Förderung der Menstruation.

*chronischer Ischias
**Kupplerinnen, liederliche Frauenzimmer


Aussaathinweis:K7

Anzucht:aufwendig

Haltbarkeit:mehrjährig • winterhart

Blüte:rotbraun • März - April

Wuchsform:niedrig, ausbreitend

Wuchshöhe:bis 15 cm

Pflanzabstand:20 cm

Standort:Halbschatten

Boden:frisch - feucht • nährstoffreich • durchlässig humos • kalkhaltig

Verwendung:Heilpflanze • Zierpflanze

Synonyme:Europäische Haselwurz, Brechwurz, Hasenöhrlein, Kampferwurz, Schwarzwurz, Teufelsklaue

Diese Saat benötigt mindestens 6 Wochen lang eine Bodenwärme von etwa 22°C. Danach für etwa 6 bis 8 Wochen kalt zwischen -4 und +4°C stellen.
Nach der Kühlperiode die Temperatur sehr langsam anheben auf max. 10°C, bis die Keimung beendet ist.
Bei nicht ausreichender Warm- und/oder Kaltperiode keimen die Samen erst im darauffolgenden Jahr nach Sommer (Warmperiode) und Winter (Kaltperiode).

________________________________________________

Digitalis purpurea Alba - weißer Fingerhut

Samen vom:
Templiner Kräutergarten



Prächtige heimische Staude mit wintergrüner Rosette und weithin leuchtenden Blütenkerzen - ideal für die Pflanzung an halbschattige Plätze unter Gehölzen oder an Hauswänden.

Die Wahrscheinlichkeit ist also relativ hoch, daß aus dem von dieser Pflanze geernteten und hier angebotenen Saatgut wieder weiße Digitalis entstehen. Fremdbestäubung war unwahrscheinlich, da in meiner Nachbarschaft keine Fingerhüte blühten.

Die Pflanzung in kleinen Gruppen von bis zu 10 Pflanzen schafft einen markanten Blickfang. Versamt sich leicht - ein geeigneter Platz zum Verwildern ist deshalb zu empfehlen.

Werden die abgeblühten Blütenstengel vor dem Samenansatz abgeschnitten, wird die Pflanze mit hoher Wahrscheinlichkeit noch eine weitere Saison blühen.

Die Pflanze enthält hochgiftige, herzwirksame Inhaltsstoffe - keine Selbstmedikation!


Aussaathinweis:N1 -
Diese Samen keimen schnell und problemlos bei Temperaturen um 20°C.

Anzucht:einfach

Haltbarkeit:zwei- bis mehrjährig • winterhart

Blüte:weiß • Juni - Juli

Wuchsform:aufrecht

Wuchshöhe:bis 150 cm

Pflanzabstand:60 cm

Standort:Sonne - Halbschatten

Boden:frisch • mäßig nährstoffreich • durchlässig humos • kalkarm

Verwendung:Heilpflanze • Zierpflanze • Schnittblume

Synonyme:Fingerkraut, Waldglocke, Waldglöckchen, Waldschelle, Unserliebenfrauenhandschuh

Besonderheit:Giftig!

sind sehr gut aufgegangen:



________________________________________________

Tagetes tenuifolia "Lemon Gem" - Zitronentagetes
Ein Blütenteppich in zitronengelb

Die Samen habe ich bei

Templiner Kräutergarten

gekauft.



Zitronentagetes wächst kompakt und kugelig mit feingefiedertem, frischgrünem Laub, welches übersät ist von ungefüllten, zitronengelben, duftenden Blütchen.
Auch für Kübel- und Balkonkultur bestens geeignet.

Bei flächiger Pflanzung bekommen Sie einen dichten Teppich voller leuchtender Blüten.

Die Blüten und Blattspitzen von Tagetes tenuifolia 'Lemon Gem' sind eßbar und geben Süßspeisen und Salaten eine besondere Zitrus-Note.


Aussaathinweis:N1
Diese Samen keimen schnell und problemlos bei Temperaturen um 20°C.

Anzucht:einfach

Haltbarkeit:einjährig

Blüte:zitronengelb • Juni - September

Wuchsform:aufrecht, buschig

Wuchshöhe:bis 40 cm

Pflanzabstand:30 cm

Standort:Sonne

Boden:frisch • nährstoffreich • durchlässig humos

Verwendung:Würzpflanze • Duftpflanze • Zierpflanze

sie sind schon gekeimt, aber sehr unregelmäßig

Am 25.4.10 sehen sie so aus:




____________________________________________

Rudbeckia - Sonnenhut-Mischung

Geschenk von Templiner Kräutergarten

am 30.4.10:


_______________________________________________



Verbena bonariensis - argentinisches Eisenkraut Nr. 309

Samen vom Wildstaudenshop




Das Hauptverbreitungsgebiet des Eisenkrauts ist die trockene sonnige Pampa Argentiniens. Die Pampa ist sehr gut mit den Savannen Nordamerikas vergleichbar !. Das Eisenkraut wächst auf normal feuchten, aber auch auf trockeneren Böden, allerdings sollte es möglichst sonnig sein ! Das Eisenkraut ist sehr robust und anpassungsfähig. Insgesamt gesehen eine schöne Staude die einzeln, oder in einer kleinen Gruppe gesetzt Top aussieht.

SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 5
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 60 - 80 cm
  • Blütezeit: August - Oktober
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Verbena bonariensis

  • _________________________________________________

    Verbena officinalis - heimisches Eisenkraut - Nr. 123

    Samen vom Wildstaudenshop



    Das Eisenkraut ist eine altbekannte Staude die heutzutage leider nur noch recht selten in unseren Gärten zu finden ist. Bekannt sind vor allem ihre Heilkräfte die beruhigend und krampflösend wirken weiterhin werden Extrakte gewonnenen die schleimlösende und immunstimmulierende Eigenschaften aufweisen und z.B. gegen Nasennebenhöhlen Entzündungen angewendet werden. Das Eisenkraut ist in nur in Süddeutschland in größeren Beständen zu finden, ansonsten findet es man nur sehr verstreut wachsend. Besonders beliebt sind trockenere bis normal feuchte nährstoffarme Böden in sonniger bis halbschattiger Lage. Auffällig sind die Blütenkronen die voll aufgeblüht schön anzusehen sind. Hummeln und Falter sind sehr häufig auf den Blütenständen zu sehen. Die Staude ist sehr anspruchslos und ideal zur Auswilderung geeignet.

    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 5
  • Kühlkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 80 - 120 cm
  • Blütezeit: Juni - September
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Verbena officinalis

  • ________________________________________________

    Puya venusta - chilenische Puya Nr. 290

    Samen vom Wildstaudenshop



    Und hier wieder etwas ganz besonders für alle Blumenliebhaber ! Angeboten wird Saatgut der chilenischen Puya die durch ihre herrlichen Blütenstände auffällt. Puyas werden bei uns nur sehr selten angeboten und sind daher echte Raritäten. Sie gehören zu den Bromelien und zwar zu den im Erdboden wurzelnden. Bekannter sind meist die Baumaufsitzer. Die angebotene Puya bewohnt die Höhenlagen Nordchiles (bis 2800 m ) und ist dort auf kärglichen, durchlässigen Böden zu finden. Nässe ist der größte Feind dieser Pflanzen, daher sollte zwingend darauf geachtet werden das die Pflanzen NIE nass stehen ! Ideal ist die Pflege im größeren Container. Puyas sind frosttolerant, Temperaturen bis -10 °C werden vertragen, trotzdem sollten die Pflanzen besser frostfrei aufgestellt werden. Puyas können auch ganzjährig im Wintergarten, Kalthaus oder sehr hellen Wohnräumen gepflegt werden. Die Pflanze sind sehr genügsam und pflegeleicht, das einizige Problem ist die Nässe ! Auch die Aussaat ist sehr einfach ! Die Pflanzen sind Lichtkeimer, daher Samen einfach nur auf durchlässigem Substrat auslegen und andrücken. Für entsprechende Luftfeuchtigkeit sorgen und Temperatur auf ca. 22 °C.

    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 8
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 150 - 180 cm
  • __________________________________________________

    Centaurea atropurpurea - rote Flockenblume Nr. 308

    Samen vom Wildstaudenshop


    Sehr selten angebotene rote Flockenblume !
    Keine Züchtung sondern eine natürliche Wildform




    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 7
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 80 - 120 cm
  • Blütezeit: Juni - September
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Centaurea atropurpurea


  • am 25.4.10:



    ____________________________________________________

    Phuopsis stylosa - Scheinwaldmeister Nr. 190

    Samen vom Wildstaudenshop




    Der Scheinwaldmeister ist eine hübsche Wildstaude die vom Kaukasus bis nach Klein Asien hin beheimatet ist. Die Staude bewächst trockenere bis normal feuchte Böden in sonniger Lage. Sie verbreitet sich polsterartig und bildet Wurzeln an den Trieben mit denen sie sich am Boden festhält. Besonders auffällig sind die großen rosa Blütenbälle mit denen der Scheinwaldmeister während der Blütezeit über und über bedeckt ist. Diese Staude gehört zu den besonders schönen ihrer Art und ist ideal für den Vordergrundbereich des Staudenbeetes geeignet ist.

    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 6
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 15 - 20 cm
  • Blütezeit: Juni - September
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Phuopsis stylosa





  • am 25.4.10:



    ________________________________________________