31. Juli 2010

Wo sind sie geblieben

Inventur:

Wie sehen die im November 2009, März und April 2010 gesäten Stauden jetzt aus?




Rudbeckia



------------------------------------------------------------


Salvia hians







-------------------------------------------------------------------


Salvia lavandulifolia





-----------------------------------------------------------

Centaurea atropurpurea



------------------------------------------------------------------


Salvia horminum


-------------------------------------------------
Salvia amplexicaulis, 390

Salvia forskaohlay, 249

Salvia hispanica "Chia" 556

Salvia sclarea

Salvia verbenacea, 205

Sie sind alle vorhanden. Ich kann sie leider noch nicht auseinanderhalten, weil ich die Schildchen bei der großen Pflanzaktion verschlampt habe. Wenn sie blühen, werden die Fotos nachgeliefert.

-------------------------


Tagetes tenuifolia "Lemon Gem"



-----------------------------------------------

Sisyrinchium angustifolium




----------------------------------------

Cosmos "Géant Sensation Purity blanc" - Schmuckkörbchen



--------------------------------------------------------

Ocimum basilicum


--------------------------------------------------



Cymbalaria muralis


Darüber freue ich mich besonders. Bald schon hat das Mauerblümchen das schmale Beet mit den Beeren-Hochstämmchen bedeckt.


-----------------------------------------------------------------


Ziemlich alle Sedums und Saxifragas sind gediehen. Leider habe ich die Kennzeichnung verschlampt. Ich muss also mühsam zuordnen. Ich warte einfach bis sie blühen.

----------------------------------------------------------------------

Primula veris


Die weiße Blüte darüber sind Impatiens, die ich auch gesät hatte.

------------------------------------------------------------------------------------


IMPATIENS F1 hybrid, "Candy White" Cistus incanus ssp. corsicus



-----------------------------------------

Dianthus plumarius



------------------------------------------

Viola sororia



------------------------------------------

Agapanthus

sie wachsen einfach nicht




-----------------------------------------------------------------

Finde ich derzeit im Unkraut-Dschungel noch nicht:

Digitalis purpurea Alba

----------------------------------------

Nichts geworden:

Thymus serpyllum
Asarum europaeum
Verbena bonariensis

Verbena officinalis
Puya venusta

27. Juli 2010

Ich konnte wieder mal nicht warten - Aussaat Juli 2010



Vernünftiger Weise sollte ich nicht vor September säen.

Heute habe ich es getan.



Einige davon hatte ich schon im März und April gesät und jetzt im Sanspareil-Garten eingepflanzt.

Die Verbenen und die Puya hatte ich auch im April gesät. Sie sind leider nichts geworden.

Da ich hier schon 3 x versucht habe direkt auszusäen und nichts aufgegangen ist, habe ich nun wieder in Schalen gesät. Nur die Petersilie habe ich direkt gesät. Ich glaube diese steinige Erde ist nicht fein genug? Deshalb habe ich auf Aussaaterde gesät.


Das Saatgut ist wieder
vom Wildstaudenshop
von Rühlemann's
und von rareplants


Oenothera odorata- duftende Nachtkerze #132



Diese Wildstaude kommt aus den USA und zählt zu den schönsten Nachtkerzen überhaupt. Und dies nicht nur wegen der schönen großen zartgelben Blüten, sondern vor allem wegen des angenehmen Duftes den die Nachtkerze Abends verbreitet. Ihre Blüten öffnen sich erst mit Einbruch der Dämmerung und beginnen dann ihren Duft zu verströmen. Idealerweise pflanzt man die Nachtkerze an verschiedenen Punkten, so verteilt sich der Duft über den gesamten Garten. Die Pflanze kann als pflegeleicht bezeichnet werden, am besten immer in kleinen Gruppen pflanzen.

SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 4
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 30 - 40 cm
  • Blütezeit: Juni - September
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Oenothera odorata


  • -----------------------------------------------------

    Oenothera pallida - Montana Nachtkerze Nr. 224




    Die große Familie der Nachtkerzen beinhaltet viele schöne Arten die bei uns kaum bekannt sind, die Montana Nachtkerze ist eine von ihnen. Sie wird nur in Liebhaberkreisen angeboten was sehr schade ist da sie doch ein wahres Juwel ist ! Auffälligstes Merkmal sind ihre Blüten die sich wie auf dem Bild zu sehen ist in zwei Farben präsentieren ! Die jungen Blüten erscheinen in einem zartrosa, das nach und nach verblasst und in weiß übergeht. Voll ausgebildet sind die Blüten strahlend weiß. Die Montana Nachtkerze gehört zu den kleinsten und zierlichsten ihrer Art, die Blätter liegen flach am Boden, die Blüten recken ihre Hälse nur ca. 10 cm in die Höhe und trotzdem zeigt diese Nachtkerze eine Schönheit die ihresgleichen sucht ! Sie bewohnt in Montana (Nordamerika) sonnige Bereiche auf meist trockenen Böden. Sie kann gut in kleinen Tonschalen gepflegt werden, auf keinen Fall sollte sie irgendwo im Blumenbeet verschwinden, das wäre viel zu schade !

    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 3
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 10 - 15 cm
  • Blütezeit: Juni - September
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Oenathera pallida
  • -------------------------------------------------------------------


    Verbena officinalis - heimisches Eisenkraut, Nr. 123


    Das Eisenkraut ist eine altbekannte Staude die heutzutage leider nur noch recht selten in unseren Gärten zu finden ist. Bekannt sind vor allem ihre Heilkräfte die beruhigend und krampflösend wirken weiterhin werden Extrakte gewonnenen die schleimlösende und immunstimmulierende Eigenschaften aufweisen und z.B. gegen Nasennebenhöhlen Entzündungen angewendet werden. Das Eisenkraut ist in nur in Süddeutschland in größeren Beständen zu finden, ansonsten findet es man nur sehr verstreut wachsend. Besonders beliebt sind trockenere bis normal feuchte nährstoffarme Böden in sonniger bis halbschattiger Lage. Auffällig sind die Blütenkronen die voll aufgeblüht schön anzusehen sind. Hummeln und Falter sind sehr häufig auf den Blütenständen zu sehen. Die Staude ist sehr anspruchslos und ideal zur Auswilderung geeignet.

    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 5
  • Kühlkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 80 - 120 cm
  • Blütezeit: Juni - September
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Verbena officinalis

  • -------------------------------------------------------------

    Phuopsis stylose - rosa Scheinwaldmeister, Nr. 190




    Der Scheinwaldmeister ist eine hübsche Wildstaude die vom Kaukasus bis nach Klein Asien hin beheimatet ist. Die Staude bewächst trockenere bis normal feuchte Böden in sonniger Lage. Sie verbreitet sich polsterartig und bildet Wurzeln an den Trieben mit denen sie sich am Boden festhält. Besonders auffällig sind die großen rosa Blütenbälle mit denen der Scheinwaldmeister während der Blütezeit über und über bedeckt ist. Diese Staude gehört zu den besonders schönen ihrer Art und ist ideal für den Vordergrundbereich des Staudenbeetes geeignet ist.

    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 6
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 15 - 20 cm
  • Blütezeit: Juni - September
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Phuopsis stylosa
  • -------------------------------------------------------------------

    Verbena bonariensis - argentinisches Eisenkraut, Nr. 309



    Das Hauptverbreitungsgebiet des Eisenkrauts ist die trockene sonnige Pampa Argentiniens. Die Pampa ist sehr gut mit den Savannen Nordamerikas vergleichbar !. Das Eisenkraut wächst auf normal feuchten, aber auch auf trockeneren Böden, allerdings sollte es möglichst sonnig sein ! Das Eisenkraut ist sehr robust und anpassungsfähig. Insgesamt gesehen eine schöne Staude die einzeln, oder in einer kleinen Gruppe gesetzt Top aussieht.

    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 5
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 60 - 80 cm
  • Blütezeit: August - Oktober
  • mehrjährige Staude
  • bot. Name: Verbena bonariensis

  • ----------------------------------------------------------

    Puya venusta - chilenische Puya, Nr. 290




    Und hier wieder etwas ganz besonders für alle Blumenliebhaber ! Angeboten wird Saatgut der chilenischen Puya die durch ihre herrlichen Blütenstände auffällt. Puyas werden bei uns nur sehr selten angeboten und sind daher echte Raritäten. Sie gehören zu den Bromelien und zwar zu den im Erdboden wurzelnden. Bekannter sind meist die Baumaufsitzer. Die angebotene Puya bewohnt die Höhenlagen Nordchiles (bis 2800 m ) und ist dort auf kärglichen, durchlässigen Böden zu finden. Nässe ist der größte Feind dieser Pflanzen, daher sollte zwingend darauf geachtet werden das die Pflanzen NIE nass stehen ! Ideal ist die Pflege im größeren Container. Puyas sind frosttolerant, Temperaturen bis -10 °C werden vertragen, trotzdem sollten die Pflanzen besser frostfrei aufgestellt werden. Puyas können auch ganzjährig im Wintergarten, Kalthaus oder sehr hellen Wohnräumen gepflegt werden. Die Pflanze sind sehr genügsam und pflegeleicht, das einizige Problem ist die Nässe ! Auch die Aussaat ist sehr einfach ! Die Pflanzen sind Lichtkeimer, daher Samen einfach nur auf durchlässigem Substrat auslegen und andrücken. Für entsprechende Luftfeuchtigkeit sorgen und Temperatur auf ca. 22 °C.

    SONSTIGE PFLANZEN INFOS
  • USDA Zone: 8
  • Schnellkeimer (siehe Staudentips)
  • Wuchshöhe: 150 - 180 cm
  • Blütezeit: Juni - September
  • mehrjähriges Gewächs
  • bot. Name: Puya venusta

  • ---------------------------------------------------------

    Passiflora quadrangularis - Riesenpassionsfrucht





    sehr große Blätter und leuchtend weinrote Blüten. Hellgrüne Früchte wiegen bis zu 5 kg ! Sehr starkwüchsig, benötigt Platz um zur Blüte und Fruchtansatz zu gelangen. Ganzjährig nicht unter 20°C kultivieren. Eine der wärmedürftigsten Arten

    -----------------------------------------------------------

    Iberis sempervirens - Schleifenblume, immergrün




    Anwendung: Rabatten, Steingärten. Im April bis Juli im Freiland aussäen, im Herbst umpflanzen. Blütezeit: März bis Mai des folgenden Jahres

    --------------------------------------------------------

    Rucola silvatica - Italienische Rauke, Wildform

    Aujssaat im Frühjahr oder Spoätsommer für die Überwinterung. Guter nahrhafter Boden. Verträgt auch Halbschatten. Am besten direkt ins Freiland säen.

    ------------------------------------------------------

    Origanum majorana - Majoran

    Aussaat an Ort und Stelle im Mai oder besser Voranzucht unter Glas ab Februar. Samen wenig oder gar nicht mit Erde bedecken. Ab Mitte Mai ins Freiland in gute Gartenerde.

    -------------------------------------------------------

    Melissa officinalis - Melisse "Citronella"

    Aussaat an Ort und Stelle im Frühjahr oder Spätsommer. Unter Glas Voranzucht ab Februar möglich. Keimung in 1 - 3 Wochen.

    --------------------------------------------------------

    26. Juli 2010

    Arbutus unedo – Arbousier Unedo – Erdbeerbaum



    Der immergrüne Baum hat wunderschönes rotes Holz und eine sehr schöne Rinde.

    Ich habe einmal aus einem Türkei-Urlaub ein großes Stück Rinde mit nach Hause genommen, das heute noch als Garten-Deko dient. Ein weiterer Schmuck sind die weißen Blütenglöckchen und die roten Beeren. In Portugal habe ich gesehen, dass Likör daraus gemacht wird. Ich bin schon neugierig ob wir die Beeren auch genießen oder sie den Vögeln überlassen.

    Außerdem habe ich einen Schmetterlingssammler kennengelernt, der sich den Erdbeerbaum als Futter für die Raupen gehalten hat. Vielleicht stellt sich der Erdbeerbaumfalter (Charaxes jasius) auch bei uns ein?

    2010 nach der Pflanzung


    Blüten 2010


    Früchte 2010

    22. Juli 2010

    Jäten



    Jäten ist derzeit meine Hauptarbeit im Garten.

    Die frisch gepflanzten Gehölze und Stauden müssen sich erst aklimatisieren. Das Unkraut hat da einen großen Vorsprung, es wächst. Da ich erst wieder ab September Bodendecker säen kann, muss ich da durch.

    Die Pflanzen im Hochbeet, auch im Juli gepflanzt, wachsen gut:


















    Die Sedums habe ich auch um die Trittplatten gepflanzt:










    Es blüht auch ein bißchen:


    Lavendula stoechas "silver anouk"



    und Lavendula stoechas "Anouk"



    Lavendula dentata, der jetzt trauert, hoffentlich schafft er es



    und Lavendula angustifolia:



    Coreopsis grandiflora "Mayfield Giant" und Coreopsis Verticillata Hypride "Moonbeam":




    namenlose Lilien:





    Campsis tagliabu "Madame gallen":




    Zinien, die unsere Nachbarin ausgedünnt hat:



    weiße Cosmos, habe ich noch im Interimsgarten gesät:




    Perovskia atriplicifolia "Blue spire"




    Hydrangea arborescens "Annabelle", als eine der Reisepflanzen jetzt im 4. Garten angekommen:




    Hydrangea paniculata "Limelight":




    Der Feigenbaum bekommt viele Früchte. Sicher kann er sie gar nicht ernähren. Die Apfelbäume werfen auch nach und nach ihre Äpfel. Deshalb haben wir sie jetzt ganz entfernt.






    Der Ysop, blau-, weiß-, und rosablühend wächst und fühlt sich offensichtlich wohl:









    Beim Trockenbach ist noch die Folie zu sehen. Ich würde sie gerne so lassen und hoffe, dass die Pflanzen sie verdecken:




    Der Rollrasen entwickelt sich schon vor dem ersten Mähen zur Wiese, was er aber darf:





    Der Meerrettich ist auch angewachsen:





    Die Clematis montana var. rub. odorata erklimmt schon ihr Gitter: