26. Oktober 2010

Unser kleiner Holzofen

Nun ist er da und in Aktion, unser kleiner Holzofen. Es war sehr schwierig einen zu finden, der unter 5 KW hat. Wir haben Fußbodenheizung und möchten den Ofen nur als zusätzliche Wärmequelle. Bei Stromausfall soll er jedoch alleine heizen können. Im vorherigen Haus hatten wir einen 7,5 KW Ofen und gingen fast kaputt vor Hitze.  Der Platz für den Ofen ist so gewählt, dass wir, wenn wir alle Türen öffnen, das ganze Haus damit heizen können (113 qm). Unsere Erfahrungen im Jahr 2010 haben gezeigt, dass wir die richtige Wahl getroffen haben.
Da es sehr schwierig ist, kleine Öfen zu finden, hier die genauen Daten von unserem.

Der Ofen, FRANCO BELGE COLLECTION - Monfort MK2 - 4,7 KW,  ist mit dem französischem Label "Flamme verte" ausgezeichnet. Dieses Label erhalten Holzöfen und -kamine wenn sie einen Wirkungsgrad von mehr als 70% und eine CO²Emmission im Rauch weniger als 0,3% erreichen.

Gekauft haben wir ihn bei
I.S.T.C.M.
Guillaume Hautier
Plomberie - Chauffage
15, Rue des Greffieres
17140 Lagord
Telefon 0033/546347571
istcm@wanadoo.fr

Wir haben im Oktober 2010 gekauft und 813 Euro dafür bezahlt. Lieferung und Anschluss incl. Rohre usw. hat 570,-- Euro gekostet.

Für den nötigen Holzvorrat hatten wir schon im August 2010 vorgesorgt. Und jetzt in 2011 wieder.

Wir sind sehr zufrieden mit dem Ofen. Es gelingt uns mit Leichtigkeit angenehme Temperaturen zu halten und trotzdem das ganze Haus zu heizen.  Die Schwierigkeit bei  Holzöfen ist ja nicht, dass es warm genug wird, sondern dass es zu heiß wird.



wir haben noch eine Wandschutzplatte angebracht




Kommentare:

Fadenstille hat gesagt…

Dein Tagebuch nimmt immer schönere Formen an und gerüstet bist du auch, Holz, Aggregat und Wasserpumpen gehören in La France eben zum Alltag, der dafür nie alltäglich wird....
Liefs Anett

schweizergarten hat gesagt…

Ein tolles Teil, dein "Bollerofen" aber ich vermute auch der heizt Euch tüchtig ein?

Grad letztens habe ich in einer Architekturzeitschrift wieder gross Werbung gesehen für diese "Bio"-Ethanol-Pseudo-Feuerstellen.
Und obwohl man Lebensmittel die Illusion eines Feuers erzeugt, darf man das offiziell als Bio-Ethanol bezeichnen, einfach nur Schwachsinn..... Ein richtiges Feuer muss es sein , nicht nur gucken, sondern fühlen, wie die Backen warm werden und der Geist entspannt....

Viele Freude mit Eurem Ofen, irgendwann wird jeder froh sein, wenn er selber Gemüse anbauen kann und eine alternative Heizquelle hat...

Carmen

Sanspareil hat gesagt…

Ja, wir möchten möglichst unabhängig sein und uns gesund ernähren. Wenn ich an meine Kindheit denke, da war das selbstverständlich. Wir fangen jetzt wieder an ohne industrialisierte Lebensmittel zurecht zu kommen. Das ist lecker, gesund und es macht Freude.

LG Sanspareil