11. Februar 2011

es ist Frühling - basta!

Wunderbar - jeden Tag arbeite ich 2 Stunden im Garten. Meine Muskeln jammern sehr. Da müssen wir durch, der Winterschlaf ist vorbei.

Da ich im Herbst nichts gemacht hatte, ist jetzt viel zu tun. Jede Menge Unkraut zu jäten, alte Blätter zu entfernen, die Halbsträucher schneiden.

Die ersten Erkenntnisse konnte ich auch schon notieren. Die Alchemilla mollis, die ich so liebe, sieht im Winter nicht gut aus. Dazu muss ich zweimal im Jahr die Blätter abschneiden und sie verträgt die Hitze oder die Trockenheit nicht gut. Also werde ich sie ersetzen. In der Prioritätenliste steht das allerdings weiter unten. Es gibt noch so viele Fläche wo die unterste Etage, die Bodenbedeckung fehlt. 
Im Winter nicht gutaussehend ist auch Allyssum saxatilis. Ich bin ja eine faule Gärtnerin oder, netter gesagt, ich möchte erreichen, dass der Garten mit möglichst wenigen Eingriffen durch mich, gut aussieht uns erfreut und der Seele und dem Magen schmeichelt.

Bestes Wintergesicht-Ergebnis haben die Nelken, Ajuga reptans "Black Scallop", Aubretien (nicht die Sorte die unten abgebildet ist) und alle Veilchen. Das Viola odorata blüht den ganzen Winter hindurch.

An zweiter Stelle steht Cerastium tomentosum.

Einen Gemüse-Anbauplan haben wir fertiggestellt. Es fehlt jetzt nur noch ein Anzuchthaus. Da warte ich auf das alljährliche Angebot bei Lidl. Die anderen Discounter gibt es bei hier nicht.

Eine Gartenansicht zu zeigen ist unnütz. Von der Ferne sieht es aus wie im Januar. Die kleinen Veränderungen sieht man nur aus der Nähe.

Die Primel hat nur sehr mühsam überlebt. Ich habe sie in den Mauerschatten gepflanzt. Aber die Trockenheit war doch sehr hart für sie. Und doch blüht sie.


Triteleia Uniflora



Die Westerland hat fast noch alle Blätter. Bald werde ich sie zurück schneiden

Diese und noch eine Westerland habe ich im Dezember nachgepflanzt. Die drei stehen mit 70 cm Abstand im Dreieck.

Erysimum cheiri blüht schon seit Dezember


Caryopteris x clandonensis "inoveris"

Die Veilchen blühen das ganze Jahr und den Winter hindurch

die Aronia

Achillea filipendulina treibt schon kräftig aus


Batavia-Salat. Leider schlecht zu sehen durch das Vlies. Mehr Schutz hatte er nicht im Winter. Ich habe im Spätherbst gesät. Er ist ca. 15 cm groß.

alle Mara des bois haben Knospen oder Blüten


Die rote Johannisbeere

Tulpen

Herbstsedum

Aubretia

Ausgesät habe ich sie als centaurea nigra. Sie ist aber keine. Die Blüte sieht aus wie eine Rudbeckia. Die filzigen Blätter evtl. wie Rudbeckia hirta, die hat aber andere Blüten. Wer kennt sie?  Sie steht im rosa/blauen Beet und soll da raus. Nun darf sie erst mal blühen.


eine Pulsatilla vulgaris regt sich

Clematis armandii Apple Blossum ist die erste. Alle anderen schlafen noch

Keine Kommentare: