3. März 2011

Artemisia dranunculus - estragon - Estragon

Er ist nahe verwandt mit Wermut, Beifuß und Eberraute, enthält aber im Unterschied zu diesen keine Bitterstoffe. Man unterscheidet drei Typen: Russische Estragon ist anspruchslos, schmeckt herb und ralativ wenig aromatisch. Deutscher Estragon entwickelt einen lieblichen Nachgeschmack und mehr Aroma, zeigt sich aber anfälliger für Krankheiten. Der Französische Estragon schmeckt am intensivsten. Seine Würze süßlich, fast anisähnlich. Auch er wird oft krank.

Bei uns wächst der Französische Estragon im Linge-Kreis.

13.4.11
17.5.11




Vom Frühling bis zum Frost kann man die jungen Blätter und Triebe ernten. Am aromatischsten (ätherisches Öl) sind sie im Juli/August. 
In Salate und Saucen mischt man frische Blätter. Estragon ist Teil der berühmten Sauce Béarnaise. Man kann ihn in Fleisch- und Fischgerichten mitkochen. Zum Aromatisieren von Essig und Öl steckt man ein paar Zweige in die Flaschen.

Keine Kommentare: