17. April 2011

Allium tuberosum - Ciboule de Chine - Knolauch

Wikipedia schreibt:

Der Knoblauch-Schnittlauch , auch Chinesischer Schnittlauch, Knolau oder Schnittknoblauch genannt, ist eine Pflanzenart in der Gattung Lauch (Allium). Er wird vor allem in der ostasiatischen Küche verwendet; Geschmacklich ähnelt er eher dem Knoblauch als dem Schnittlauch, ist dabei aber viel milder.

 Im Sanspareil-Garten wächst sie im Linge-Kreis.

13.4.2011
11.6.11

11.6.11


Die ursprüngliche Heimat sind südwestliche Gebiete in der chinesischen Provinz Shanxi (Yongji Xian), in Höhenlagen zwischen 1000 und 1100 Meter. Natürliche Standorte befinden sich unter Büschen. Sie sind in weiten Teilen des tropischen Asiens verwildert, werden aber weltweit auch als Gemüse und Gewürz angebaut.

Der Knoblauch-Schnittlauch ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 25 bis 60 Zentimetern erreicht. In kugeligen, doldigen Blütenständen, die einen Durchmesser von etwa 7 bis 8 cm haben, stehen viele Blüten zusammen.

Genutzt werden die Blätter, ähnlich wie Schnittlauch oder Bärlauch. Die Blätter werden nur frisch verwendet und schmecken nach Knoblauch, aber ohne den von manchen ungeliebten Geruch nach dem Essen. Verwendung findet Knoblauch-Schnittlauch zum Beispiel in Salaten und auf Butterbrot. Die Blätter können auch gekocht werden. Auch die knospigen Blütenstände und die Wurzeln werden roh oder gekocht gegessen. Aus den Samen wird ein genießbares Öl gewonnen. Der Samen ist ein Lichtkeimer - Keimzeit etwa 14 bis 28Tage.
Eine medizinische Nutzung erfolgt besonders auf Grund ihrer antibakteriellen Wirkung.

Es gibt Berichte über Unverträglichkeiten beim Menschen bei Genuss größerer Mengen. Einige Säugetiere haben eine Unverträglichkeit, besonders Hunde scheinen empfindlich zu sein.

Keine Kommentare: