22. April 2011

Foeniculum vulgare var. rubrum - Fenouil commun - Bronze-Fenchel


Der Bronze-Fenchel hat den selben Geschmack und die gleichen Inhaltsstoffe wie der grüne Fenchel, besticht allerdings durch seine auffallenden, bronzefarbenen Blätter.

Bereits im 13. Jhd. vor Chr. nennen Schrifttafeln von Pylos auf den Peloponnes ein Fenchelparfüm, ägyptische Papyri beschreiben den Fenchel als Gewürz.


Fenchel ist seit 4000 Jahren als Heilpflanze bekannt. Schon die alten Ägypter nutzten die Samen als Hustenmittel. Die alten Griechen nutzten ihn bei Fastenkuren und zur Behandlung von vielen Krankheiten. Bei den Römern wurden die Blätter, Samen und Wurzeln im Salat und im Brot eingebacken gegessen. Im Mittelalter wurden Speisen, die nicht mehr ganz frisch waren, mit Fenchel gewürzt, um ihnen ein angenehmes Aroma zu verleihen.
Hildegard von Bingen nutzte den Fenchel zusammen mit der Schafgarbe als Mittel gegen Schlaflosigkeit. Auch als Schutz vor Hexen war das Kraut sehr beliebt. 

Ich habe ihn 2010 gesät und ausgepflanzt. Sie bildet erst eine niedrige Rosette, soll dann aber 150 bis 180 cm hoch werden.


25.4.11
11.6.11 - sie wachsen in den Himmel

 

1 Kommentar:

schweizergarten hat gesagt…

Von foeniculum vulgare hat sich ein Sämchen ausgerechnet in meiner dichtbesiedeltsten Rabatte verirrt... du hast mich grad daran errinnert es umzupflanzen. Bei mir wird die Staude ebenfalls bis zu 1.80m hoch, blüht in zarten gelben Dolden und riecht weitherum wahrnehmbar nach den feinen Fenchelsamen. Ich habe sie vorallem wegen der Schmetterlingsraupen angepflanzt, obwohl die noch lieber Dill und Brennesseln mögen (beides auch vorhanden ;-)
Viele Freude mit der tollen Pflanze!
Carmen (...und schöne Osterfeiertage...)