14. April 2011

Lobularia maritima - Alysson maritime - Steinkraut, Duftsteinerich

Der Duftsteinerich stammt ursprünglich von den Kanaren, Azoren und von Madeira. Dort kommt die Pflanze in oft schwach salzhaltigen Bereichen entlang der Küsten vor. In Mitteleuropa wächst die meist aus Gärten stammende Pflanze mittlerweile wild.

Gerade erst ausgesät und pikiert, eine weiße Sorte, zieht er bald um in den Ostgarten.
8.4.11

Der Duftsteinrich ist eine schöne Einjährige bzw. Staude die dichte Blütenpolster in weiß, rosa und violett von Mai bis Oktober bildet (ist ein echter Dauerblüher - teilweise auch bis zu den ersten Frösten), einige duften nach Honig. Die Pflanze wird nur ca. 10 cm hoch und wächst Polsterförmig ohne jedoch zu wuchern, säet sich häufig selbst aus und sorgt so selber für seine Vermehrung. Die Pflanze ist sehr robust und bedingt winterhart, was aber nicht weiter interessiert da sie sich durch Selbstaussaat reichlich vermehrt.
Eignet sich besonders für naturnahe Gartenanlagen, für Gartenanlagen im mediterranen Stil, Kiesgärten, in Duftgärten, Steingärten, Trockenmauern, als Einfassungspflanze für Blumenbeete und -rabatten, als Bodendecker, in Rosenbeeten, an Wegrändern, für Balkonkästen und Kübel, in Hängeampeln und Grabbepflanzungen.
 
Standort:
magerer durchlässiger alkalischer (kalkhaltiger) Boden in vollsonniger Lage, kommt sehr gut mit Trockenheit zurecht - fallen dann auch nicht so schnell auseinander
 
Pflege/Tipps:
nach der ersten Blüte zurückschneiden um zweiten Blütenflor anzuregen, schweren Boden mit Sand und Gesteinsmehlen verbessern, wird im Spätfrühling an der vorgesehen Stelle ausgesät - in der Zeit können auch durch Selbstaussaat entstandene Sämlinge umgepflanzt werden.

Keine Kommentare: