10. April 2011

Origanum vulgare - origan - Oregano und Origanum vulgare "Aureum" - Origan doré - Goldoregano



Die bei uns heimische Art Origanum vulgare nennt man auch Dost oder Wilder Majoran. 
6.4.11
28.4.11

Ursprünglich stammt auch sie aus Südeuropa, gedeiht aber seit dem Mittelalter in Deutschland. 
Die Gattung zählt viele Arten, von denen die mediterranen Arten am aromatischsten sind. z.B. Griechischer Oregano (O.heracleoticum) oder Kreta-Oregano (O.onites). Der Goldmajoran (O.vulgare "Aureum") bringt mit leuchtend gelbrünen Blättern Licht in halbschattige Lagen.


21.4.11 - frisch gepflanzt




Und weiter wächst noch eine panaschierte Art im Sanspareil-Garten. 


6.4.11
Oregoano liebt warme, sonnige Plätze auf trockenen, durchlässigen und kalkhaltigen Böden. Im Frühjahr auf Bodenhöhe zurückschneiden. Die stärkste Würze entwickelt Oregano während der Blüte. Man verwendet junge Blätter und Triebspitzen. Sie lassen sich auch gut trocknen. Zum Trocknen erntet man kurz bevor die Knospen aufgehen.


Oregano ist das typische Pizzagewürz. Es passt zu allen Nudel- und Gemüsegerichten, aber auch zu vielen Eintöpfen, zu Fleisch und Hülsenfrüchten. Als Tee aufgebrüht wirkt Oregano schleimlösend, desinfizierend, durchblutungsfördernd.

Kommentare:

Senioren-lobby hat gesagt…

Die ist mir sehr sympathisch, so darf sie nie auf meiner Pizza fehlen...

Liebe Grüße
Kvelli

schweizergarten hat gesagt…

Auch bei mir ein Muss - man kann nicht genug haben, gut ist Oregano so ausbreitungsfreudig!
LG Carmen