18. April 2011

Ribes rubrum « Rovada » - groseille, raisinet - Johannisbeere

Johannisbeere mittelrot, Hochstamm

Steht im Potager im Beerenbeet

Sehr lange Trauben, Beeren sehr groß, mittelrot, glänzend;
guter Geschmack, intensives Aroma
Pflückreife: Spät, Mitte Juli, am Strauch haltbar
Genussreife: Sofort.

Sommer 201o
13.4.2011

4.6.11 - es kann genascht werden


Rote Johannisbeeren lieben ein kühles Klima und kommen daher auch nicht in Südeuropa vor. Im Garten benötigen sie allerdings Sonne an einem windgeschützten Platz. Nur in einem sehr heißen Sommer müssen sie etwas beschattet werden. Bevor man den Strauch pflanzt, muss der Gartenboden gut vorbereitet werden, indem man ihn umgräbt und mit Stallmist oder Kompost durchsetzt. Die Rote Johannisbeere liebt schwere und durchlässige Böden. Sie mag keine Staunässe. Die Pflanzung erfolgt im Herbst oder in einem milden Winter.
Die Rote Johannisbeere benötigt viel Kalium und muss daher im Frühjahr mit einem Stickstoff- und Kalidünger behandelt werden. Die Erde um den Strauch herum sollte man immer mit etwas Kompost, Laub oder Mulch abdecken. Der Strauch muss nur bei länger anhaltender Trockenheit gewässert werden, nicht jedoch, wenn bereits Früchte gewachsen sind, denn die könnten bei zu starker Wässerung platzen. 

Alle Formen der Johannisbeere sind sehr vitaminreich und enthalten viele Mineralstoffe sowie Flavonoide. Man sagt ihnen eine tumorhemmende Wirkung nach. Die Beeren schützen das Immunsystem und die Schleimhäute, aktivieren den Zellstoffwechsel und wirken beruhigend.
Übrigens wurden die Roten Johannisbeeren bereits im Mittelalter zur Behandlung verschiedener Darmerkrankungen eingesetzt. Dadurch dass die Roten Johannisbeeren viel Wasser und wenige Kohlenhydrate und Proteine enthalten, sind die Beeren eine ideale Schonkost für den erkrankten Darm. Besonders schnell und effektiv für den Darm ist der Genuss von Johannisbeersaft, da die Inhaltsstoffe der Beeren schnell Ihre Wirkung im Darm entfalten. 
 
Die größte Heilwirkung entfaltet die Johannisbeere, wenn sie vollreif und roh verzehrt wird!

Keine Kommentare: