14. Mai 2011

Centrantus ruber - Centranthe - Spornblume

Die Spornblumen gehören zur Familie der Baldriangewächse. Von Schnecken bleiben sie verschont.
Anspruchslose breitwüchsige Pflanzen von fast strauchartiger Üppigkeit und natürlicher Wirkung. Über blaugrünen Blättern erscheinen üppige lockerdoldige Blüten in verschwenderischer Fülle. Die Spornblume ist für warme, kalkhaltige Standorte geeignet und verträgt Trockenheit. Spornblumen sind auch für trockene Mauern, Treppen oder Hänge auf kalkreichen, schotterigen Standorten sehr gut geeignet.
In englischen Gärten findet man mit unter große Bestände. Gut versamend. Dabei bilden sich mit der Zeit Bestände in reizvollen Farbvariationen.
Er wächst hier überall wild in rot und rosa. Unsere ist als "Wilde" aus der Umgebung in den Garten gewandert.

7.5.11
7.5.11


In Wikipedia kann man lesen:
Als Heildroge dient die Spornblumenwurzel (Centranthi radix).
Sie selbst wird aber nicht arzneilich eingesetzt sondern nur ihre Wirkstoffe. In ihr sind nämlich mehr Valepotriate (Iridoide) enthalten als im Arznei-Baldrian (Valeriana officinalis); sie enthält aber kein ätherisches Öl und keine Alkaloide.
In Richtung eines Tagessedativum ist auch ein anderes Wirkungsprofil festzustellen als beim Arznei-Baldrian. So treten ausgleichende Wirkungen bei innerer Unruhe, Gereiztheit, Angst- und Spannungszuständen und bei Konzentrationsschwäche hervor.

Keine Kommentare: