13. November 2011

Origanum majorana - Majoran - Marjolaine

Am 8.3.2011 habe ich Majoran ausgesät. Zweimal konnte ich eine schöne Menge ernten. Das ist sehr wertvoll für mich, denn hier bekommt man ihn getrocknet nicht zu kaufen und als Fränkin kommt man ohne überhaupt nicht aus ;-)

Ich hoffe, dass er sich im Sanspareil-Garten mehrjährig kulitivieren lässt.



letzte Ernte im November 2011

 Quelle: Wikipedia
Majoran ist sehr würzig und hat einen hohen Anteil an ätherischen Ölen. Die Blätter werden frisch oder getrocknet zum Würzen von Kartoffelgerichten, Suppen (Kartoffelsuppe), Soßen, Würsten, Hülsenfrüchten verwendet. Zum Trocknen werden die ganzen Stängel geerntet, deshalb enthält getrockneter Majoran Blätter, Stängel, Knospen und Blüten.
Die Ernte sollte vor der Blüte erfolgen (Blütezeit: Juni bis September). Der Standort der Pflanzen sollte am besten sonnig sein. Es gibt Sorten, die im deutschsprachigen Raum als einjährige Pflanzen gezogen werden; diese sind am aromatischsten. Es gibt auch Sorten, die bei uns winterhart sind, diese sind weit weniger aromatisch.
Majoran gehört mit einer Anbaufläche von 500 bis 600 ha nach der Blattpetersilie zu den bedeutendsten in Deutschland kultivierten Gewürzpflanzen.

Keine Kommentare: