Wie alles begann

Wo wollen wir leben?

Nachdem mein größter Wunsch in Erfüllung gegangen ist (ich habe meinen Traummann kennengelernt und geheiratet) wollten wir zusammen ein Nest designen.

Zuerst war zu entscheiden wo in Europa wir zusammen leben möchten. Wir haben uns für Süd-West-Frankreich am Bord der Atlantikküste entschieden. Die Universitätsstadt La Rochelle mit ihren kulturellen Angeboten hat uns gut gefallen. Unsere Grundstückswünsche waren:

es sollte auf dem Land sein
die Stadt sollte mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein
das Dorf sollte über alle Einrichtungen verfügen, die man für das tägliche Leben benötigt

  • Arzt, Zahnarzt, Apotheke, Physiotherapeuten
  • Supermarkt, Bäcker, Metzger
  • Frisör, Bank, Post
  • Restaurant
  • und noch möglichst viele andere Angebote
Dieses hier entsprach allen Vorgaben und wurde 2008 erstanden



Das Grundstück ist der Getreideacker und reicht von der Mauer bis nach vorne, wo auch der Nachbarszaun endet, und ist so breit wie die Mauer. Es ist quadratisch und 478 qm groß.

Unser Traumhaus - wie soll es aussehen?

Das war ziemlich schwierig, war doch vorher zu überlegen wie wir leben möchten. Wünsche waren z.B.

  • musizieren mit Freunden und Gästen,
  • Kreativkurse abhalten,
  • sämtliche Kinder mit Familien auf einmal verwöhnen zu können usw.
  • Ein wichtiger Wunsch war auch so wenig wie möglich Arbeit mit dem Haus zu haben und der wichtigste Wunsch, wir wollen so lange wie möglich in unserem Haus leben können, es soll altersgerecht sein. So gibt es in unserem Haus keine Stufen, aber Haltegriffe und Sitzmöglichkeit in der großen, ebenerdigen Dusche, ein höhenverstellbares WC und genügend Platz falls man mal auf einen Gehwagen oder Rollstuhl angewiesen sein sollte. Es steht und liegt so wenig wie möglich herum und vieles wurde aufgehängt, so dass das Saubermachen erleichtert ist.
  • Wir möchten es im Haus sehr hell haben

Viele die mit unseren Wünschen komfrontiert wurden, waren irritiert und sehr erstaunt über unsere Wünsche, sind wir doch fit und wer denkt beim Nestbau schon an Pflegebedürftigkeit. Aber wir hatten beide in unserem Umfeld erlebt, wie wichtig es dann, egal ob durch einen Beinbruch oder Pflegebedürftigkeit durch Alter, plötzlich wird und wie diese Vorsorge das Leben erleichtert.

Von den Wünschen 1 - 3 mussten wir uns leider verabschieden. Erstens hätte ein so großes Haus unsere finanziellen Möglichkeiten überschritten und zweitens wäre es dann nicht mehr altersgerecht gewesen. Das war der für uns wichtigste Punkt. Um die Wünsche 1 - 3 erfüllen zu können, haben wir eine Lösung gefunden. Wir mieten für diese Zeiten ein Ferienhaus an.

Und das ist es nun, kompakte 113 qm. Die eingezeichnete Garage wird Werkstatt und Stauplatz für alles Mögliche.


 
Der Traumgarten
 
Die alltagserleichternden Grundsätze die wir für unser Haus erarbeiteten, haben wir auch für den Garten angewandt. Wenig Rasen, der mit festen Mähkanten eingefasst ist, stabile Wege, Hochbeete im Gemüsegarten. Die Bepflanzung so ausgewählt, dass der Arbeitsaufwand auch im hohen Alter zu bewerkstelligen sein wird (evtl. mit etwas Hilfe). Dichte Bepflanzung um Unkrautbewuchs zu vermeiden. Es wurden nur Pflanzen ausgewählt, die auch ohne uns mit dem hiesigen Klima zurechtkommen. Um in der heißen Zeit für die Bewässerung des Gemüsegartens genug Wasser zu haben, ließen wir eine Zisterne einbauen.

Wir haben den Garten zusammen mit dem Haus entworfen. Hier unsere Vorstellungen:


Das Grundstück ist quadratisch und 478 qm groß. Der Garten hinter dem Haus (Nord) ist 20 x 10 m, die rechte Seite (Ost) ist 6 x 10 m und der Vorgarten (Süd) ist 5 x 6 m groß.

Der Nordgarten ist in vier Gartenzimmer aufgeteilt.

  1. Dort, wo im Plan Linge steht, also der Wäscheplatz sich befindet, ist der Kräutergarten mit einem Trockenbach (Sichtachse Hauswirtschaftsraum).

  2. Dann kommt der Olivenkreis mit einem Kieskreis, der an die Terrasse anschließt und in dem ein sehr alter Olivenbaum wachsen soll. (Sichtachse Esszimmer)

  3. Anschließend die Rosenallee. Eine Pergola die den Garten teilt und am Ende ein Rosenpavillon. (Sichtachse Büro).

  4. Und dann kommt der Gemüsegarten mit Hochbeeten und weiteren Beeten.

  5. An der Nordmauer im Hintergrund entlang der Grundstücksgrenze und an den vorher genannten Gartenzimmern vorbei verläuft eine Pergola, die vorne bepflanzt wird mit Spalierbäumen und anderen Klettergewächsen. Hoch oben soll eine Bobby James und eine Pauls Himalyan Musk thronen. Das ist unser Meditationsweg.

Der Ostgarten umfasst zwei Gartenzimmer.
  1. Den Gartenarbeitsplatz

  2. Und den Ostgarten. Hier entsteht ein großer Kieskreis an der Schlafzimmer-Gartentüre. Es soll ein ruhiger, wenig farbiger, überwiegend weiß und blau gehaltener Gartenbereich werden.

Am Vorgarten, dem Südgarten, sollen sich alle erfreuen die vorbeifahren und -spazieren. Hier ist eine sonnige gelb/orangene Dauerblüher-Bepflanzung geplant.